HSG Eschhofen/Steeden I - HSG Obere Aar I 30 : 25 (20 : 12)

Keine Punkte aus Eschhofen

Eigentlich hatte man sich vorgenommen auf der guten Leistung des letzten Spiels aufzubauen und diese über die volle Spieldistanz abzurufen. Das ging gründlichst schief!

Unser Abwehrkonzept wurde in den ersten fünfzehn Minuten schlichtweg nicht umgesetzt. Anstatt im Verband ballorientiert zu verteidigen konzentrierte sich jeder nur auf seinen direkten Gegenspieler. Zudem oder auch deswegen handelte man sich in dieser Anfangsphase des Spiels 4 Zeitstrafen ein. So konnten sich die individuell starken Gastgeber ein ums andere Mal im „Eins gegen Eins“ durchsetzen und dank der sich bietenden Räume sicher verwandeln.

Diese Unsicherheit spiegelte sich auch im Angriffsspiel wieder. Unkonzentriertheiten und technische Fehler prägten die Anfangsviertelstunde. Ohne Konzept und Torgefahr machte man es dem Gegner leicht, sein Tor zu verteidigen. Kam doch mal ein Wurf durch konnte sich der gut aufgelegte Torhüter der Gastgeber immer wieder auszeichnen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit fing man sich langsam. In der Abwehr konnte man nun endlich einen zusammenarbeitenden Verband erkennen und auch im Angriffsspiel konnte man durch Konzeptionen und Gegenstoß zum Torerfolg kommen.

Die Ansprache in der Halbzeit fiel entsprechend dem Spielstand ebenfalls deutlich aus.

Im zweiten Durchgang konnte beim Zuschauer der Eindruck entstehen, dass da eine andere Mannschaft als noch in der ersten Halbzeit auf dem Feld stand. Endlich wurde in Abwehr und Angriff konzentriert und konsequent gearbeitet. Im Deckungsverband taten sich nun kaum noch Lücken für den Gegner auf und falls es doch zum Abschluss kam, konnte Jan viele Würfe entschärfen. So kam man endlich auch besser ins Tempospiel und konnte den Gegner entsprechend unter Druck setzen. Auch die Konzeptionen im Angriffsspiel wurden weiter konsequent ausgespielt und verwandelt. Durch den tollen Kampf und die Moral, die die Mannschaft bewies, schaffte man es das Spiel zu dominieren und auf 23:20 zu verkürzen. Leider hatte man etwas Wurfpech in den zwei folgenden Angriffen und schaffte es nicht den Abstand weiter zu reduzieren. Wer weiß, vielleicht wäre dann ein Punkt sogar noch in Reichweite gekommen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Gastgeber aufgrund der bärenstarken ersten Halbzeit und unserer Aussetzer verdient gewonnen haben. Trotz alledem haben wir im zweiten Durchgang gezeigt was wir imstande zu leisten sind und den Zuschauern ein durchaus ansehnliches und spannendes Spiel geboten, obwohl der Ausfall von gleich vier Stammspielern und der beiden Stammtorhüter kompensiert werden musste. Ein großer Dank an dieser Stelle an die Jungs der „Zweiten“ die sich, vor ihrem Spiel gegen die zweite Garde des Gegners, bereit erklärt haben bei uns auszuhelfen! Und natürlich Glückwunsch zum Sieg!  

Jetzt folgt ein spielfreies Wochenende. Zeit zum Wunden lecken und sich konzentriert auf die nächste schwere Aufgabe vorzubereiten, die beim Auswärtsspiel am 28.11.15 um 17:30 Uhr gegen den Limburger HV 1998 auf uns wartet.

Es spielten:

Im Feld: Tom Peinsipp(2), Nico Ullrich(6), Dominik Satorius(3), Pascal Renninger(1), Robin Ullrich(4/1), Maik Selch(4), Torben Ullrich, Phillip Neckov, Alexander Förster(3), Pascal Bodenheim(2/2), Timon Menges
Im Tor: Jan Gschweng

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok